Sodwana Bay

Hallo ihr Lieben,

Ich weiß es ist schon ein Weilchen her, aber wie das eben manchmal so ist, braucht man erstmal ein Weilchen, um sich ein zu leben.
Pampa ist fast noch untertrieben, aber ich muss sagen, das tut tatsächlich auch mal ganz gut. Unsere einzige geteerte Straße hat leider keine Laternen, von daher ist es hier mit Einbruch der Dunkelheit auch wirklich dunkel. Einen Supermarkt gibt es zwar, aber der würde bei uns maxial als Kiosk durchgehen. Aber es gibt ihn zumindest mal.
Die Unterkunft ist ganz schön. Ich hab sogar ein Zimmer für mich, also wenn keines der Monsterinsekten beschliesst, dass es zu mir kommen will. Aber bisher haben sie sich ganz gut zurück gehalten.

Das Projekt ist leider nicht sonderlich gut angelaufen, da die Kinder leider das Comunity Center im Dezember nicht besuchen. Von daher gab es hier letzte Woche jede Menge Chaos und nichts lief so richtig rund. Die einzigen Aufgaben die blieben, waren Zaun streichen und Müll von der Straße räumen. Diese Woche lauft es leider auch nicht ganz so gut, da die Verantwortliche im Comunity Center leider etwas verplant ist. Wir sollen jetzt ein Sportfest vorbereiten. Mal schauen, ob Kinder kommen.

Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, kann man in dieser Weltmetropole hier auch prima anderen Aktivitäten folgen. Zum Beispiel dem nichts tun…
Der Strand ist ungefähr eine Stunde zu Fuss entfernt, aber man kann hier wirklich super schnorcheln und tauchen.

Bei meinem zweiten Tauchgang hatte ich dann auch gleich eine Begnung der anderen Art. Denn plötzlich befand sich unter mir ein Krokodil, dass eigentlich gar nicht da hätte sein dürfen, da es hier nur Süßwasserkrokodile gibt. Am Tag vorher hatte es stark gestürmt, daher wurde es wohl ins Meer gespült. Alle Einheimischen wären am liebsten
ins Meer gesprungen, da sie auch unbedingt eins sehen wollten. Ich dagegen hab mit ziemlicher Geschwindigkeit versucht reiß aus zu nehmen.
Ansonsten sieht man hier wirklich viele tolle Fische, Schildkröten und Rochen.

Mit dem Internet und dem Handynetz ist das hier auch so eine Sache, da die leider etwas Wetterabhängig sind und wenn es hier stärker regnet, dann sind wir komplett abgeschnitten.

Aber die Sonne kommt nun immer öfter durch und wir haben uns schon den ein oder anderen schönen Nachmittag am Strand gemacht.
Einen Abend kam sogar eine Schildkröte an den Strand, um dort ihre Eier abzulegen.
Sie wurde demnach selbst mal eines Tages an diesem Strand geboren.

Damit grüße ich euch lieb!
Anne

 

Back to TopContact MeShare on FacebookEmail to a Friend
S U P P O R T   M E