Mein Herz & meine Seele

english

Vor ungefähr 4 Jahren begann eine Suche, bei der ich zunächst gar nicht wusste, wonach ich eigentlich suchte. Es fühlte sich einfach so an, als würde etwas fehlen. Ich war irgendwie nicht mehr vollständig – nicht mehr ich.
Ich zog weg, begann ein Studium und probierte verschiedenste Sachen aus, immer in der Hoffnung die entstandene Leere füllen zu können.
Ich wurde das Gefühl einfach nicht los, also gab ich auf.

Vor ungefähr 2 Jahren nahm ich dann an einem Einsteigerkurs für Fotografie teil, den ich zum Geburtstag geschenkt bekommen hatte. Ich war die Einzige im Kurs, die keine Spiegelreflexkamera besaß.
Nach den ersten Aufnahmen der anderen Teilnehmer wurde mein “Ich-will-auch-so-eine-Kamera-Gen” aktiv. Nun war ich zum damaligen Zeitpunkt immer noch Studentin und mir blieb einfach nichts anderes übrig, als noch mehr zu sparen.
Nach einer gefühlten Ewigkeit war es dann endlich soweit: Eine Canon 500D – was für ein Gefühl!
Ich fotografierte alles, immer – zu jeder freien Minute.

Aber wie das so ist, musste auch ich lernen, dass alles etwas einfacher aussah, als es sich dann darstellte. Der Funke war aber in jedem Falle übergesprungen und ich hatte Heißhunger auf Fotowissen. Also las ich Bücher, nahm an Onlinekursen teil, schaute Videos und probierte das Ganze fleißig aus, wann immer es ging.
Ich wusste, ich bin auf dem richtigen Weg, aber ich hatte das Ziel noch nicht klar vor Augen.

Im letzten Jahr stoppte ich dann alles! Ein von mir sehr geliebter Mensch ist verstorben und es fiel mir einfach schwer damit umzugehen.
Es tat mir in der Seele weh, sie gehen zu lassen. Also versuchte ich Erinnerungen mit ihr aufleben zu lassen und  hielt mir vor Augen, was sie immer zu mir sagte:

  • genieße jeden Tag in deinem Leben, so dass du nie einen davon bereuen wirst
  • sei einfach du selbst
  • folge deinem Herzen
  • wertschätze die Menschen und Dinge um dich herum

Ich begann mein Leben zu reflektieren und zu überdenken. Ungfähr 2 Monate später ergab sich die Möglichkeit eine Hochzeit zu fotografieren. Ich dachte an sie und die Dinge, die sie mir sagte.
Das Fotografieren dieser Hochzeit öffnete mir die Augen! Ich habe das erste mal in meinem Leben etwas getan, bei dem ich das Gefühl hatte meine Seele spüren zu können.

Also fragte ich bei Freunden, ob ich Portraits von ihnen machen könnte. Mit jedem Mal fühlte ich mich mehr wie ich. Ich glaube dieses Gefühl, was in mir entsteht, wenn ich Bilder machen darf, kann man kaum in Worte fassen!

Ich habe endlich gefunden, wonach ich gesucht habe.

Seit meiner Kindheit glaube ich fest daran, dass die Menschen, die wir am meisten lieben uns unseren Weg weisen werden. Sie werden uns wundervolle Momente schenken, wenn wir sie am meisten benötigen.

♥ Ich trage dich in meinem Herzen, bis es aufhört mit schlagen und bin dir unendlich dankbar, dass du mir meinen Weg zeigst! Er ist schöner als ich ihn mir je erträumt hätte! ♥

S U P P O R T   M E