Die letzten Tage in Kapstadt

Kapstadt ist fuer mich defintiv auf Platz 1 der schoensten Staedte gerueckt.
Die Vielfalt und die Schoenheit, die Offenheit und der besondere Charme sind einfach nur toll.

Was ist seit dem letzten Mal alles passiert?

Letzte Woche war ich mit Clara auf Robben Island. Hier hat man einen wundervollen Blick auf die Stadt und die Geschichte insbesondere von Nelson Mandela wird hier sehr ausgiebig erklaert. Die Fuehrung im Gefaengnis wird nur von ehemaligen Haeftlingen gemacht und ist dadurch natuerlich nochmal spannender.

Am Freitag waren wir dann bei einem Fussballspiel im WM Stadion. Es waren kaum Zuschauer da, aber die wenigen, die da waren sorgten wirklich fuer super Stimmung.

Am Samstag sind wir nach Hermanus gefahren, um Wale zu sehen. Leider war das Wetter so schlecht, dass aus dem Wale schauen eher eine Runde Windsurfen auf dem Festland wurde. Anschliessend ging es an das Kap Aghulas, dem suedlichsten Punkt Afrikas und zum Abschluss dieses schoenen Tages waren wir in Stellenbosch, einem der Weinorte hier schlecht hin noch etwas Essen.

Sonntag haben wir gemuetlich an der Waterfront Kaffee getrunken und sind anschliessend nach Kirstenbosch in einen riesigen botanischen Garten gefahren. Wunderschoene Natur direkt hinter dem Tafelberg. Das Highlight des Tages war das erste Sommerkonzert im Garten. Special Guest war Daniel Bedingfield und fuer alle, denen der Name noch etwas sagt- ja er ist der Bruder von Natascha… Er hat dort mit einem coolen Reggae-Ton aufgelegt.
Die Stimmung der Leute, die Kulisse und die letzten Sonnenstrahlen im Nacken waren das perfekte Ende fuer ein wundervolles Wochenende.

Am Montag war ich ja, wie bereits geschrieben, in der Tafelbergcreche und Nachmittags waren wir noch in einem Salzwasserpool hier ganz in der Naehe und sind abends noch auf den Eastern Food Bazar und ins Kino gegangen. Der Eastern Food Bazar ist wirklich ein Erlebnis hier und man bekommt unheimlich gutes Essen zum wirklich kleinen Preis.

Dienstag war ich im Waisenhaus und anschliessend waren wir noch am Strand, die letzten warmen Stunden des Tages geniessen.

Gestern habe ich noch ein paar Kleinigkeiten besorgt und war mit Clara in einem super coolen Cafe und heute haben wir den Abend lecker beim Kubaner ausklingen lassen.

Bilder folgen hoffentlichlich vom neuen Standort aus (mal sehen, wie wir da so ausgestattet sind).
Denn ab jetzt ist Tapetenwechsel angesagt.
Heute war der letzte Tag in Kapstadt und ich kann nur sagen, dass ich hier wirklich eine unendlich tolle Zeit hatte.

An alle Paketsender, nein eure Pakete sind deswegen natuerlich nicht verloren!!! Ich habe mit der Organisation hier gesprochen und die Pakete werden von meiner lieben Freundin Clara hier entgegen genommen und verteilt und wir werden auf jeden Fall versuchen ein paar Bilder an euch zu schicken! Und schon mal tausend Dank fuers senden.

Eines meiner groessten Ziele hier war es, einem meiner kleinen Kids laufen bei zu bringen, so dass er am Ende wirklich ungestuetzt laufen kann. Und so uebten wir fleissig, doch bis Dienstag sah es leider nicht danach aus, als wuerde er sich trauen. Mittwoch hat er mir zum Abschied, dann aber doch das Geschenk schlechthin gemacht und ist ganz allein und ohne Halt in meine Arme gelaufen. Ich hab mich kaum wieder einbekommen vor Freude.
Ziel erfuellt!
Ich habe hier keine riesigen Dinge bewegt, geschweigedenn etwas unendlich nachhaltig verbessert… Ich habe die Kleinen in der Zeit hier gewickelt, gefuettert, mit ihnen gespielt und wir hatten einfach Spass zusammen.
Und doch habe ich ein klein bisschen Freude in Kinderherzen eingestreut und fuer mindestens 1 Kind habe ich tatsaechlich einen entscheidenen Schritt fuer sein Leben geschafft.
Ich konnte nicht mehr geben als Arbeitskraft und ein Stueckchen meines Herzens, aber wenn man in strahlende Kinderaugen schaut, wenn man morgens ins Zimmer kommt, 2-3 Kinder angerannt kommen und einen freudig umarmen, dann ist das zumindest ein kleiner Schritt in die richtige Richtung!

Kapstadt und die Umgebung, die Kleinen und ein paar ganz liebe Menschen hier haben diesen Aufenthalt so wundervoll gemacht. Man kommt hier her um zu geben, aber eigentlich geht man mit dem Gefuehl so viel mehr bekommen zu haben.

Man kann 30 Tage ohne Auto, mit 30 Leuten unter einem kleinen Dach, mit ein paar Kaefern, manchmal wenig Essen im Haus, der manchmal sehr ausgiebign Gelassenheit der Menschen hier und dem Chaos, dass bei 30 Menschen entsteht wirklich unendlich gut leben, wenn man nur lernt, wo die wahren Schaetze des eigenen Lebens liegen!
Fuer mich sind sie hier klarer denn je geworden und ich bin gespannt was die naechsten 4 Wochen noch so fuer mich parat halten.

Bis hoffentlich in Kuerze mit neuen Bildern, Eindruecken und fuer meine Paketsendenden Engel auch mit neuer Adresse und Infos!
Ich druecke euch ganz lieb!
Anne

Karin - January 5, 2013 - 2:50 pm

Hi liebe Anne,

Nun müsstest du auch wieder zurück in Deutschland sein.
Die ersten Tage und Wochen verbringt man damit sich wieder einzugewöhnen, zu verstehen das man wirklich so lange weg war und wo man eigentlich war! Viel reden und erzählen steht auf dem Programm, Bilder sortieren und Leuten zeigen. Kann ganz schön anstrengend werden. 🙂 Ich lass dir einen lieben Gruß da und wenn es bei dir mal wieder ruhiger wird würde ich mich freuen von dir zu hören. Oder wir treffen uns einfach, Clara ist auch bald wieder zurück. Und falls du am planen bist für deinen nächsten Urlaub, weist ja was da evtl auf dem Plan steht! 🙂 Segeln!
Ich drück dich und denk an dich
Karin

Back to TopContact MeShare on FacebookEmail to a Friend
S U P P O R T   M E